Cicero: In Catilinam – Buch 1, Kapitel 1 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
Liber primus Buch 1, Kapitel 1
Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra? Wie lange willst du Catilina unsere Geduld noch missbrauchen?
Quam diu etiam furor iste tuus nos eludet? Wie lange noch wird uns dieser sein Wahnsinn da verspotten?
Quem ad finem sese effrenata iactabit audacia? Bis zu welchem Punkt wird sich die zügellose Frechheit vorwagen?
Nihilne te nocturnum praesidium Palati, nihil urbis vigiliae, nihil timor populi, nihil concursus bonorum omnium, nihil hic munitissimus habendi senatus locus, nihil horum ora voltusque moverunt? Bewegten dich nicht etwa die nächtliche Bewachung des Palatin, die Nachtwache der Stadt, die Furcht des Volkes, die Zusammenkunft aller guten Menschen, dieser überaus befestigte Ort des zu haltenden Senates und die Gesichter und Mienen von diesen?
Patere tua consilia non sentis, constrictam iam horum omnium scientia teneri coniurationem tuam non vides? Fühlst du nicht, dass deine Pläne offenstehen, siehst du nicht, dass deine Verschwörung durch das Wissen all dieser lahm gelegt ist?
Quid proxima, quid superiore nocte egeris, ubi fueris, quos convocaveris, quid consilii ceperis, quem nostrum ignorare arbitraris? Glaubst du, dass irgend jemand von uns nicht weiß, was du letzte, was du vorletzte Nacht gemacht hast, wo du warst, wen du zusammengerufen hast, welchen Plan du gefasst hast?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.