Plinius: Epistulae – Buch 1.06 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
C. Plinius cornelio Tacitus suo S. – Liber primus, Epistula 6 C. Plinius grüßt seinen Tacitus – Buch 1, Brief 6
Ridebis, et licet rideas. Du wirst lachen, und das darfst Du auch.
Ego, ille quem nosti, apros tres et quidem pulcherrimos cepi. Ich, der Plinius, den du sehr wohl kennst, habe drei Eber erlegt, und zwar recht schöne Tiere.
‚Ipse?‘ inquis. Ipse; non tamen ut omnino ab inertia mea et quiete discederem. „Selbst?“, fragst Du mich. Selbst; Doch so, dass ich dabei nicht gänzlich auf meine Bequemlichkeit und Ruhebedürfnis verzichtete.
Ad retia sedebam; erat in proximo non venabulum aut lancea, sed stilus et pugillares; meditabar aliquid enotabamque, ut si manus vacuas, plenas tamen ceras reportarem. Ich saß bei den Netzen; hatte weder Jagdspieß noch Lanze zur Hand, sondern nur Griffel und Notiztafel; ich dachte über irgendetwas nach und machte mir Aufzeichnungen, damit ich, wenn ich schon nichts erlegen wenigstens etwas mit nach Hause bringen kann.
Non est quod contemnas hoc studendi genus; mirum est ut animus agitatione motuque corporis excitetur; iam undique silvae et solitudo ipsumque illud silentium quod venationi datur, magna cogitationis incitamenta sunt. Du brauchst über diese Art Studien zu betreiben durchaus nicht zu schmunzeln; es ist erstaunlich, wie der Geist durch körperliche Anstrengung und Bewegung angeregt wird; dazu ringsum die Wälder und die Einsamkeit und gerade diese absolute Stille, die zur Jagd gehört, regen einen gar sehr zum Denken an.
Proinde cum venabere, licebit auctore me ut panarium et lagunculam sic etiam pugillares feras: Experieris non Dianam magis montibus quam Minervam inerrare. Vale. Also, wenn Du auf die Jagd gehst, nimm nach meinem Vorbild neben Brotkorb und Feldflasche aber auch ein Notizbuch mit: Du wirst die Erfahrung machen, dass nicht nur Diana sich in den Bergen umhertreibt, sondern auch die Minerva. Lebe wohl.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.