Plinius – Epistulae – Liber decimus – Epistula 18 – Übersetzung

TRAIANUS PLINIO
Cuperem sine querela corpusculi tui et tuorum pervenire in Bithyniam potuisses, ac simile tibi iter ab Epheso ei navigationi fuisset, quam expertus usque illo eras. Quo autem die pervenisses in Bithyniam, cognovi, Secunde carissime, litteris tuis. Provinciales, credo, prospectum sibi a me intellegent. Nam et tu dabis operam, ut manifestum sit illis electum te esse, qui ad eosdem mei loco mittereris. Rationes autem in primis tibi rerum publicarum excutiendae sunt; nam et esse eas vexatas satis constat. Mensores vix etiam iis operibus, quae aut Romae aut in proximo fiunt, sufficientes habeo; sed in omni provincia inveniuntur, quibus credi possit, et ideo non deerunt tibi, modo velis diligenter excutere.


Deutsche Übersetzung: (Buch 10, Brief 18)
Kaiser Trajan grüßt Plinius
Ich hatte gehofft, Du und Deine Begleitung hättet ohne die Probleme mit eurem schlechten Gesundheitszustand nach Bithynien kommen können und die Reise von Ephesus wäre ebenso ruhig verlaufen wie die Seefahrt, die Du bis dort zurückgelegt hast. An welchem Tag Du aber nach Bithynien gelamgt bist, habe ich, allerliebster Secundus, aus Deinem Brief erlesen. Ich glaube, dass die Provinzbewohner merken werden, dass ich für sie gesorgt habe. Denn auch Du wirst Dich dafür einsetzten sie jedes Zweifels zu entledigen, dass Du auserwählt wurdest al einer, der als mein Stellvertreter zu ihnen gesandt wurde. Als Oberstes aber sollst Du die Rechnungen der Städte prüfen; denn das diese nicht der Ordnung entsprechen, ist allseits bekannt. Ingenieure habe ich sogar für die Arbeiten, die in Rom selbst oder in der Nähe ausgeführt werden, kaum genug; aber in jeder Provinz kann man Leute finden, denen man vertrauen kann; und so wird es auch bei Dir genug davon geben, Du musst Sie nur genaustens prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.