Sallust: De Coniuratio Catilinae – Kapitel 21 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
Bellum Catilinae Kapitel 21
Postquam accepere ea homines, quibus mala abunde omnia erant, sed neque res neque spes bona ulla, tametsi illis quieta movere magna merces videbatur, tamen postulavere plerique, ut proponeret, quae condicio belli foret, quae praemia armis peterent, quid ubique opis aut spei haberent. Nachdem das die Menschen gehört hatten, die Not und Elend im Überfluss hatten, aber bei welchen weder die jetzige noch die künftige Lage gut aussah (~ in einem guten Zustand war), forderten doch die meisten, obgleich es von ihnen als ein großer Gewinn gesehen wurde, sich in Bewegung gesetzt zu haben, daß er bekannt gebe, welches die Bedingungen des Krieges seien, welche Belohnung sie mit Waffen bekommen könnten, was sie an Hilfe (opis entspr. Taten) oder Hoffnung besäßen.
Tum Catilina polliceri tabulas novas, proscriptionem locupletium, magistratus, sacerdotia, rapinas, alia omnia, quae bellum atque lubido victorum fert. Da versprach Catilina Schuldentilgung, den Reichen Ächtung, Posten, Priesterämter, Beute und alles andere, was Krieg und Freizügigkeit der Sieger mit sich bringt.
Praeterea esse in Hispania citeriore Pisonem, in Mauretania cum exercitu P. Sittium Nucerinum, consili sui participes; petere consulatum C. Antonium, quem sibi collegam fore speraret, hominem et familiarem et omnibus necessitudinibus circumventum; cum eo se consulem initium agundi facturum. Außerdem seinen im entfernten Spanien Piso, in Mauretanien mit einem Heer Publius Sittius aus Nuceria, die an seinem Vorhaben teilnehmen; Gaius Antonius strebe nach der Konsulatswürde, wessen Amtsgenossen er zu werden hoffte, dieser Mensch und seine Familie wird durch alle Nöte bedrängt; mit diesem hoffe er als Konsul den Anfang der Handlung zu tun.
Ad hoc maledictis increpabat omnis bonos, suorum unumquemque nominans laudare; admonebat alium egestatis, alium cupiditatis suae, compluris periculi aut ignominiae, multos victoriae Sullanae, quibus ea praedae fuerat. Außerdem ließ er Beleidigungen gegen alle guten Bürger los, von den Seinen lobte er jeden, indem er seinen Namen nannte; er erinnerte den einen an seine persönlichen Interessen, den anderen an Gefahr oder Schande, viele erinnerte er an den Sieg Sullas, denen dieser Beute gebrachthatte.
Postquam omnium animos alacris videt, cohortatus, ut petitionem suam curae haberent, conventum dimisit. Nachdem er sah, daß alle Gemüter begeistert waren, ermahnte er sie, daß sie sich für seiner Bewerbung einsetzen mögen und entließ die Versammlung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.