Cicero: In Verrem 2.5 – Kapitel 163 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
O nomen dulce libertatis! O ius eximium nostrae civitatis! O lex Porcia legesque Semproniae! Oh süßer Begriff Freiheit! Oh ausnehmende Rechte unseres Staates! Oh Lex Porcia und Sempronischen Gesetze!
O graviter desiderata et aliquando reddita plebi Romanae tribunicia potestas! Oh Macht eines Tribuns, nach der man sich so stark gesehnt hatte und irgendwann dem römischen Volk zurückgegeben worden ist1
Hucine tandem haec omnia reciderunt ut civis Romanus in provincia populi Romani, in oppido foederatorum, ab eo qui beneficio populi Romani fascis et securis haberet deligatus in foro virgis caederetur? Ist es jetzt endlich so weit gekommen, dass ein römischer Bürger in der Provinz eines römischen Volkes, in der Stadt von Verbündeten, von ihm, der die Ruten und die Axt für das Wohlergehen des römischen Volkes hatte, angebunden mit Zweigen geschlagen wurde?
Quid? cum ignes ardentesque laminae ceterique cruciatus admovebantur, si te illius acerba imploratio et vox miserabilis non inhibebat, ne civium quidem Romanorum qui tum aderant fletu et gemitu maximo commovebare? Was? Als plötzlich Feuer und glühendes Eisen sowie übrige Qualen herbeigeschafft wurden, wurdest du, wenn dich sein heftiges Anflehen und die klagende Stimme nicht abhielt, nicht einmal durch das sehr heftige Weinen und Stöhnen der Römer, die damals anwesend waren, bewegt?
In crucem tu agere ausus es quemquam qui se civem Romanum esse diceret? Du hast es gewagt, irgendjemanden ans Kreuz zu schlagen, obwohl er sagte, dass er römischer Bürger sei?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Du hast es gewagt, einen römischen irgendjemanden ans Kreuz zu schlagen…“ besser: irgendjemanden, ohne „römisch“

    Gruß
    xxx

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.