Cicero: In Verrem 2.4 – Kapitel 7 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
Illa vero optima est, quod, cum Haluntium venisset praetor laboriosus et diligens, ipse in oppidum noluit accedere, quod erat difficili ascensu atque arduo, Archagathum Haluntinum, hominem non solum domi, sed tota Sicilia in primis nobilem, vocari iussit. Jene Sache war besonders ironisch, da er nicht selbst in die Stadt gehen wollte, weil die Stadt einen schwierigen und steilen Aufstieg hatte, nachdem er als arbeitsamer und pflichtbewusster Prätor nach Haluntium gekommen war, hat er befohlen, den Haluntiner Archagathus zu rufen, der nicht nur zu Hause, sondern auch in ganz Sizilien ein berühmter Mensch war.
Ei negotium dedit ut, quidquid Halunti esset argenti caelati aut si quid etiam Corinthiorum, id omne statim ad mare ex oppido deportaretur. Er gab ihm den Auftrag, dass dies alles, was an verziertem Silbergeschirr und an korinthischen Geschirr in Haluntium was, sofort aus der Stadt ans Meer getragen wurde.
Escendit in oppidum Archagathus. Archagathus stieg in die Stadt hinauf.
Homo nobilis, qui a suis amari et diligi vellet, ferebat graviter illam sibi ab isto provinciam datam, nec quid faceret habebat; Pronuntiat quid sibi imperatum esset; Iubet omnis proferre quod haberent. Der berühmte Mann, der von den Seinen geliebt und geschätzt werden wollte, trug schwer daran, dass ihm von diesem da die Aufgabe gegeben worden war, und er wusste nicht, was er machen sollte; Er verkündete öffentlich, was ihm befohlen worden war; Er befahl, dass alle heraustragen, was sie besitzen.
Metus erat summus; ipse enim tyrannus non discedebat longius; Archagathum et argentum in lectica cubans ad mare infra oppidum exspectabat. Die Furcht war sehr groß; Denn der Tyrann selbst ging nicht wieder weg; Er erwartete Archagathus und das Silber beim Meer unterhalb der Stadt in der Sänfte liegend.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.