Catull: Carmen 3 – Übersetzung

Lateinischer Text: Deutsche Übersetzung:
fletus passeris Lesbiae (Gedicht 3) Carmen 3 – fletus passeris Lesbiae
Lugete, o Veneres Cupidinesque,
et quantum est hominum venustiorum:
Trauert, ihr Liebesgötter und Liebesgöttinen
und wieviel ist anmutigen Menschen:
Passer mortuus est meae puellae,
passer, deliciae meae puellae,
quem plus illa oculis suis amabat.
Der Sperling meines Mädchens ist tot,
der Sperling, der Schatz meines Mädchens,
den jene mit ihren eigenen Augen mehr liebte.
Nam mellitus erat suamque norat
ipsam tam bene quam puella matrem,
nec sese a gremio illius movebat,
sed circumsiliens modo huc modo illuc
ad solam dominam usque pipiabat.
Denn er war honigsüß und er hatte sie selbst
so gut gekannt, wie das Mädchen ihre Mutter;
und bewegte er sich nicht aus ihrem Schoß,
sondern piepte dauernd, bald hierhin bald dorthin hüpfend,
zur alleinigen Herrin.
Qui nunc it per iter tenebricosum
illuc, unde negant redire quemquam.
Dieser geht nun durch einen finsteren Weg dorthin,
von wo sie sagen, dass niemals irgend jemand zurüchkehrte.
At vobis male sit, malae tenebrae
Orci, quae omnia bella deuoratis:
Doch verflucht möget ihr sein, böse Finsternisse der Unterwelt,
die ihr alles Gute verschlingt:
Tam bellum mihi passerem abstulistis
o factum male! o miselle passer!
So habt ihr mir den guten Sperling geraubt.
O üble Untat! O armer Sperling!
tua nunc opera meae puellae
flendo turgiduli rubent ocelli.
Nun röten sich durch deine Tat die vom Weinen
geschwollenen Augen meines Mädchens.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.